Elektrische Lokomotive

Änderungsgeschichte

Inhalte

Kurz-Synopsis

Dieser Film zeigt verschiedene Arbeitsschritte in der Produktion einer elektrischen Lokomotive

Technische Angaben

Jahr
1923

Farbsystem
S/W

Format
35mm Dup.Neg.

Tonsystem
Stumm

Laufzeit
9 Min. 36 Sek.

Material
Acetat

Signatur
WStLA, Filmarchiv der media wien, 072
Wiener Stadt- und Landesarchiv (Kontakt).

Provenienz
 

Auftraggeber
Gemeinde Wien, MA 7 - Kulturabteilung der Stadt Wien

Produktion
Hans Glück, Landesbildstelle

Video

Akteure

Besetzung/Crew

  •  

Gefilmte Person

Körperschaften

  • Lokomotivenfabrik Floridsdorf AG
    im Bild
  • Österreichische Brown Boveri-Werke AG
    im Bild

Instanzen, Versionen & Serie

Instanzen

Ist auch als 16mm Kopie, HDCAM SR sowie digital als Apple ProRes (HQ) zu vorhanden.

Versionen

 

Serie

Ist Teil einer Serie. Siehe Sign.: 069; 071-075.

Synopsen

Detail-Synopsis

Titelblatt/Insert: "Herstellung von elektrischen Schnellzugslokomotiven." / "Construction de locomotive électriques à grande vitesse." (0.00)

Insert: "Drehen und Schleifen von Einzelteilen des Motors." / "Tournage et polissage des pièces du moteur."; ein Mann bei der ...

mehr anzeigen

Orts-Synopsis

Österreichische Brown-Boveri-Werke AG, Gudrunstraße, 1100 Wien

Lokomotivfabrik Floridsdorf AG, Brünnerstraße, 1210 Wien (5.03)

Bahnhof Zirl, 6170 Zirl, Tirol (8.44)

Anmerkungen

Historische Anmerkungen

Am 23.7.1920 wurde in der österreichischen Nationalversammlung beschlossen, dass alle Bahnstrecken westlich von Salzburg (650 km Gesamtstrecke) in den folgenden Jahren auf den elektrischen Betrieb umgestellt werden sollen. Einer der Hintergründe für die Modernisierungsbestrebungen ...

mehr anzeigen

Stilistische Anmerkungen

Die Filme dieser Serie basieren allesamt auf einem ähnlichen ‚Vermittlungsprinzip' und einer ähnlichen Monatgestruktur: auf die erläuternden Inserts (bilingual: deutsch, französisch) folgen jene Einstellungen, welche die zuvor schriftlich vermittelten Informationen visuell übersetzen. 

In diesem Film kommen des Weiteren verschiedene Tricktechniken zur Anwendung: Zeichentrickanimation (TC: 5.07; 5.25; 6.18; 7.13), Überblendung von einer Zeichnung auf eine Fotografie (TC: 7.59), Split Screen (TC: 9.35).