Verkehrswesen

Änderungsgeschichte

Karte

 

Inhalte

Kurz-Synopsis

Teil einer Kurzfilmserie über Wiener Einrichtungen: Hier am Beispiel der Ampelanlagen

Technische Angaben

Jahr
1961

Farbsystem
Farbe

Format
35mm

Tonsystem
Lichtton

Laufzeit
1 Min. 26 Sek.

Material
Acetat

Signatur
WStLA, Filmarchiv der media wien, 176A-C
Wiener Stadt- und Landesarchiv (Kontakt).

Provenienz
 

Auftraggeber
MA 7 - Kulturabteilung der Stadt Wien

Produktion
Dr. Heinz Scheiderbauer

Video

Bilder

  • 1 / 7

Material

Akteure

Besetzung/Crew

Gefilmte Personen

  •  

Körperschaften

  • MA 46 - Verkehrsorganisation, techn. Verkehrsangel
    im Bild
  • Polizei
    im Bild

Instanzen, Versionen & Serie

Instanzen

Ist auch als Digi Beta vorhanden.

Versionen

 

Serie

Ist Teil der Kurzfilmserie "Und das alles für mein Geld" mit Hugo Gottschlich. Siehe Sign.: 174 bis 188.

Synopsen

Detail-Synopsis

Titelbild (Achtung: falsches Titelbild; Titelbild der Steinwender Serie)

Totale; Filmmusik (Streichorchester); vertikaler Kameraschwenk über den Ringturm von oben nach unten; auf dem Straßenniveau angekommen wird der Kameraschwenk in der Horizontalen weitergeführt, um auf ...

mehr anzeigen

Orts-Synopsis

Ringturm, Schottenring, 1010 Wien (0.14)

Stephansdom, Stephansplatz, 1010 Wien (0.28)

Karlskirche, Kreuzherrengasse, 1040 Wien (0.38)

Anmerkungen

Historische Anmerkungen

Die erste Verkehrsampel Wiens wurde im Jahr 1926 an der Opernkreuzung (1010 Wien), die erste reine Fußgängerampel im Jahr 1951 am Stock-im-Eisen-Platz (1010 Wien) in Betrieb genommen. Im Jahr 1956 wurde die erste zeitgesteuerte Ampelanlage an der Kreuzung ...

mehr anzeigen

Stilistische Anmerkungen

Die Filme der Serie „Und das alles für mein Geld" folgen einer gemeinsamen narrativen Grundstruktur. Nachdem in der Eingangsszene ein (vermeintliches) Problem aus dem Bereich der Wiener Stadtverwaltung umrissen wurde, äußert sich Schauspieler Hugo Gottschlich - der in ...

mehr anzeigen