Engelbert Dollfuß

Änderungsgeschichte

Inhalte

Biografie

04.10.1892, in Texing 25.07.1934, in Wien

Österreichischer Politiker der Crhristlichsozialen Partei (CS) und der Vaterländische Front (VF); von 1922 bis 1927 Sekretär des Niederösterreichischen Bauernbundes und von 1927 bis 1930 Direktor der Niederösterreichischen Landwirtschaftskammer; 1930 Präsident der Österreichischen Bundesbahn; 1931 Minister für Land- und Forstwirtschaft; von 1932 bis 1934 österreichischer Außenminister und Bundeskanzler; am 4.3.1933 entmachtet Dollfuß den Nationalrat, er schaltet das Parlament aus und suspendiert die parlamentarische Verfassung; in den Folgemonaten kommt es zum Verbot des Republikanischen Schutzbundes, der KPÖ und des österreichischen Flügels der NSDAP; nach den Februarkämpfen des Jahres 1934 kommt es auch zu einem Verbot der SDAPÖ; der einzige politische Willensträger ist nun die Vaterländische Front; Dollfuß regiertet mit Notverordnungen und führt das Standrecht sowie die Todesstrafe ein; am 1.5.1934 wird die autoritäre „Ständestaatverfassung" („Maiverfassung") beschlossen; am 25.7.1934 wurde Dollfuß im Zuge eines nationalsozialistischen Putschversuches („Juliputsch") ermordet.

Bilder

 

Materialien

  •  

Besetzung/Crew

  •