Was könnte ich werden: Fürsorger, Krankenschwester, Erzieher – Berufe der Sozialarbeit

Karte

 

Inhalte

Kurz-Synopsis

Berufskundlicher Fernsehfilm des ORFs über die Ausbildung zum/zur FürsorgerIn, HeimerzieherIn und Krankenschwester

Technische Angaben

Produktionsjahr
1971

Zeitraum Filmaufnahmen
 

Farbsystem
Farbe

Format
(16 mm)

Tonsystem
Magnetton

Laufzeit
29 Min. 30 Sek.

Material
Acetat

Signatur
WStLA, Filmarchiv der media wien, 037
Wiener Stadt- und Landesarchiv.

Provenienz
 

Auftraggeber
MA 53 - Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien

Produktion
FPK, ORF

Video

Bilder

  • 1 / 22

Materialien

  •  

Akteure

Besetzung/Crew

Gefilmte Personen

  •  

Körperschaften

  • Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien
    im Bild
  • MA 11 - Amt für Jugend und Familie
    im Bild
  • MA 12 - Erwachsenen- und Familienfürsorge
    im Bild

Instanzen, Versionen & Serie

Instanzen

Ist auch als HDCAM SR und Apple ProRes (HQ) vorhanden.

Versionen

 

Serie

Der Film ist Teil einer Serie von berufskundlichen Fernsehfilmen des ORFs mit dem Titel „Was könnte ich werden?" Vgl. „Was könnte ich werden: Krankenschwester und Diplompfleger" (Sign.: 318), „Was könnte ich werden: Büroberufe" (Sign.: 314), „Was könnte ich werden: Krankenschwester" (Sign.: 761).

Synopsen

Detail-Synopsis

Animation: weiße Pfeile in schwarzer Ellipse; diese im Kopf eines Mannes; Zoom In auf die Ellipse, die nun von immer mehr Pfeilen durchlaufen wird; Titeleinblendung: „Was könnte ich werden?" über schwarzem Grund; Insert: „Fürsorger, Krankenschwester, Erzieher - ...

mehr anzeigen

Orts-Synopsis

Lehranstalt für gehobene Sozialberufe, Ottakringerstraße 200, 1160 Wien (07:50,00) 

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien, Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien (17:35,08)

Kaiser-Franz-Josef-Spital, Kundratstraße 3, 1100 Wien (17:40,11)

Anmerkungen

Historische Anmerkungen

 

Stilistische Anmerkungen

Klassische Fernsehdokumentation unter Einsatz eines Kommentators, welcher die Schwerpunkte des jeweiligen Berufsfeldes sowie der Ausbildung erläutert. Der Film enthält viele anschauliche Szenen aus dem Berufsalltag und Erfahrungsberichte von VertreterInnen der unterschiedlichen Berufsgruppen.