Petersbach: Katastrophen-Hochwasser in Groß-Wien

Änderungsgeschichte

Karte

 

Inhalte

Kurz-Synopsis

Der Film dokumentiert Verbauungsarbeiten (Hochwasserschutz) am Petersbach in Siebenhirten

Technische Angaben

Jahr
1942 – 1944

Farbsystem
S/W

Format
16 mm

Tonsystem
stumm/Inserts

Laufzeit
24 Min. 48 Sek.

Material
Acetat

Signatur
WStLA, Filmarchiv der media wien, 244
Wiener Stadt- und Landesarchiv (Kontakt).

Provenienz
 

Auftraggeber
Wasserwirtschaftsamt des Reichsgaues Wien

Produktion
Wiener Werbefilm/ Wilhelm Hipssich

Video

Bilder

  • 1 / 36

Material

Akteure

Besetzung/Crew

Gefilmte Personen

  •  

Körperschaften

  •  

Instanzen, Versionen & Serie

Instanzen

Ist auch als HDCAM SR und digital als Apple ProRes (HQ) vorhanden.

Versionen

 

Serie

Teil der 7-teiligen „Hochwasser-Serie" der Wiener Werbefilm (Wilhelm Hipssich). Siehe Sign.: 241 bis 247.

Synopsen

Detail-Synopsis

[Anm: der Anfang des Filmes fehlt; der Film beginnt mit dem "2. Teil"]

Insert: „2 Teil" (00.00,00)

Insert/Titelblatt: „Regulierung des Petersbaches in Siebenhirten" (00.02,24)

Insert: „Baustelle Teufelsmühle (Baulos 1)" ...

mehr anzeigen

Orts-Synopsis

Teufelsmühle, Ketzergasse, 1230 Wien

Pfarrkirche Siebenhirten (Martinskirche; im Bildhintergrund; heute nicht mehr existent), Pollakgasse, 1230 Wien (09.50,24)

Gebiet um die Franz Schubert-Gasse (heute Bernhard Billes-Gasse), 1230 Wien (09.13,04)

Gebiet zwischen Ferdinand Schindlergasse (heute Schellenseegasse) und Franz Schubert-Gasse (heute Bernhard Billes-Gasse), 1230 Wien (12.33,12)

Gebiet um die Schellenhofgasse, 1230 Wien (18.48,03)

Anmerkungen

Historische Anmerkungen

Die Abteilung IV./22 (Brücken- und Wasserbau) wurde mit dem Organisationsplan vom 15.11.1941 in zwei Abteilungen - die G28 für Brückenbau, die G29 für die Wasserwirtschaft - unterteilt. Eine der Hauptaufgaben der Abteilung IV./22 bzw. der G29 lag in der Behebung von ...

mehr anzeigen

Stilistische Anmerkungen

Der Film dokumentiert an verschiedenen Bauabschnitten die Arbeiten am Hochwasserschutz; neben der Dokumentation der Verbauungsarbeiten werden durch horizontale und vertikale Kameraschwenks die Bauabschnitte als solche festgehalten; durch diese Einstellungen werden entweder der Fluss- bzw. Kanalverlauf, oder die Umgebung des jeweiligen Baustellenabschnitts ins Bild genommen.