Donau-Hochwasser im April 1944

Änderungsgeschichte

Inhalte

Kurz-Synopsis

Dieser Film aus dem Frühjahr 1944 dokumentiert einige von Überschwemmungen betroffene Gebiete im Bereich des ehemaligen „Groß-Wien"

Technische Angaben

Jahr
1944

Farbsystem
S/W

Format
16 mm

Tonsystem
stumm/Inserts

Laufzeit
12 Min. 34 Sek.

Material
Acetat

Signatur
WStLA, Filmarchiv der media wien, 246
Wiener Stadt- und Landesarchiv (Kontakt).

Provenienz
 

Auftraggeber
Wasserwirtschaftsamt des Reichsgaues Wien

Produktion
Wiener Werbefilm/ Wilhelm Hipssich

Video

Bilder

  • 1 / 23

Materialien

  •  

Akteure

Besetzung/Crew

  •  

Gefilmte Personen

  •  

Körperschaften

  •  

Instanzen, Versionen & Serie

Instanzen

Ist auch als HDCAM SR sowie digital im Format Apple ProRes HQ vorhanden.

Versionen

 

Serie

Teil der „Hochwasser-Serie" der Wiener Werbefilm (Wilhelm Hipssich). Siehe Sign.: 241 bis 247.

Synopsen

Detail-Synopsis

Titelblatt/Inserts: „Donau-Hochwasser im April 1944"; „Wasserstand im Höfleiner Gerinne"; Trickblende; Bahnhofsgebäude mit der Aufschrift „HÖFLEIN a.d. DONAU"; Schwarzblende; erhöhter Kamerastandpunkt; Kamera filmt Gleisanlage entlang; Überblendung; ein ...

mehr anzeigen

Orts-Synopsis

Bahnstation Höflein an der Donau, Hauptstraße, 3421 Klosterneuburg (Niederösterreich), (00.10,14)

Am Silbersee (Kritzendorf), Silberseestraße, 3420 Klosterneuburg (Niederösterreich), (01.29,13)

Streichenwehr (Kierling), 3400 Klosterneuburg ...

mehr anzeigen

Anmerkungen

Historische Anmerkungen

Die Wiener Werbefilm war eine auf Lehr- und Kulturfilme spezialisierte Filmproduktionsfirma; Inhaber: Wilhelm Hipssich (1887-1969); Standort: Schönbrunnerstraße 19, 1040 Wien. (Vgl. Lehmann, S. 94)

Quelle:

Adolph Lehmann's allgemeiner Wohnungsanzeiger, Jg. 1942, Teil III.

Stilistische Anmerkungen

Inserts; intensiver Einsatz unterschiedlicher Trickblenden; dicht an totalen Einstellungen und - meist langsam durchgeführten - Kameraschwenks über die jeweiligen Gebiete; der Film dokumentiert mehrere Abschnitte entlang der Donau; die Kamera folgt dem Donaustrom von Norden (Höflein a.d. Donau) nach Süden (Gebiete in der Lobau).